Bildungslandschaften sind wichtig und wirkungsvoll

Die untersuchten Projekte haben alle funktionierende Netzwerke aufgebaut, in denen die verschiedenen Akteure die Bildungsangebote besser aufeinander abstimmen und ergänzen. Die vielfältigeren Bildungsgelegenheiten fördern die Kinder und ihre Eltern gezielter, ganzheitlicher und umfassender als vorher.

Bildungslandschaften wirken und sie sind wichtig – dies haben die Ergebnisse des Zwischenberichts der Begleitstudie im Mai 2016 gezeigt. Die wichtigsten Erkenntnisse:

  • Bessere Zusammenarbeit: Die Netzwerke haben sich dank der Zusammenarbeit in der Bildungslandschaft deutlich erweitert. Institutionen, die vorher kaum miteinander zu tun gehabt haben, arbeiten nun dank grossem, teilweise ehrenamtlichem Engagement routinemässig zusammen. Die Netzwerke werden dabei auch stabiler: Die Akteure sind nicht nur besser vernetzt, sie arbeiten auch enger zusammen und die Beteiligten sind motivierter. Die Zusammenarbeit hängt daher nicht mehr so stark von einzelnen Personen ab. Auch die Art der Kooperation verbessert sich durch die Bildungslandschaft: Die Beteiligten begnügen sich nicht mehr mit fachlichem Austausch, sondern arbeiten vermehrt gemeinsam an Projekten oder engagieren sich gar für gemeinsame Angebote und unterstützen sich gegenseitig.
  • Besseres Bildungsangebot: Das bestehende Bildungsangebot wird durch neue Angebote ideal ergänzt. Dank der Zusammenarbeit werden die Angebote sichtbarer und deshalb häufiger von den Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern genutzt.
  • Bessere Integration: Die Kinder werden deutlich besser in die Schule sowie in ausserschulische Aktivitäten integriert und sie nehmen aktiver am Bildungsangebot teil. Am beliebtesten unter den ausserschulischen Angeboten sind Bibliotheken, Sportaktivitäten, Mutter-/Vater-Kind-Turnen sowie Spielangebote.
  • Erfolgsfaktoren: Damit eine Bildungslandschaft funktioniert und sich die Beteiligten intensiv vernetzen, braucht es professionelle Unterstützung und Koordination. Die Projektleitung, die Prozessbegleitung, die lokale Steuergruppe sowie die Arbeitsgruppen ((ev. verlinken)) sind daher wichtige Stützpfeiler einer Bildungslandschaft und wichtige Faktoren für ihren Erfolg. Zum Erfolg trägt aber nicht zuletzt auch die grosse Zufriedenheit der Akteure bei: Die beteiligten Personen sind überwiegend sehr zufrieden mit den Bildungslandschaften und der Arbeit in ihren Projekten. In ihren Augen machen Bildungslandschaften Sinn und sie empfinden die Vernetzung als hilfreich, um die Kinder zu fördern.

Mehr zu den Ergebnissen der Begleitstudie lesen Sie in der Publikation zum Zwischenbericht. Der Schlussbericht der Begleitstudie erscheint 2019.